Die Arbeitsgruppe "Demokratie für Kuba" wurde 2003 in Berlin gegründet.Wir setzen uns für die Freilassung der politischen Gefangenen und für die Unterstützung der kubanischen Opposition ein.
http://verbindung-ostberlin-havanna.blogspot.de/
http://lektueren-gegen-das-vergessen.blogspot.de/
http://havana-berlin-connection.blogspot.de/
http://stasi-minint.blogspot.de/
Christliche Befreiungsbewegung /Movimiento Cristiano Liberación

Samstag, 31. Juli 2010

»Wir werden unsere Demonstrationen fortsetzen«

Laura Pollán ist eine der Gründerinnen der »Damas de Blanco«. Die Frauenorganisa­tion hat sich im Anschluss an die Verhaftung von 75 Oppositionellen, der sogenannten »Gruppe der 75«, gegründet, die im Frühjahr 2003 zu hohen Haftstrafen verurteilt wurden. Darunter war auch Laura Polláns Ehemann, der ehemalige Atomingenieur und Dissident Hector Maseda Gutiérrez. Anfang Juli hat die katholische Kirche bekanntgegeben, dass die Regierung die restlichen 52 Gefangenen der »Gruppe der 75« in den kommenden Monaten aus der Haft entlassen wird.

Interview: Knut Henkel

http://jungle-world.com/artikel/2010/29/41384.html

Freitag, 23. Juli 2010

Fünf Dissidenten aus Kuba lehnen Exil ab


Fünf Dissidenten aus Kuba lehnen Exil ab
Die Freilassung der politischen Häftlinge in Kuba kommt offenbar ins Stocken. Fünf der 52 im Jahr 2003 verurteilten Dissidenten haben nach Oppositionsangaben vom Mittwoch eine Ausweisung nach Spanien abgelehnt.

http://www.bielertagblatt.ch/News/Ausland/179614

Dienstag, 20. Juli 2010

Wir lassen uns nicht erpressen

Es war ein Schachzug, wie er für die Castro-Brüder üblich ist. Mit der angekündigten Freilassung von 52 Dissidenten schlägt das kubanische Regime gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Das Ausland applaudiert angesichts der „positiven Geste“, der Journalist Guillermo Fariñas legt seinen Hungerstreik nieder, der ihn zur Symbolfigur für die internationalen Medien machte, die „Damen in Weiß“ haben keinen Anlass mehr für ihre Proteste. Und ob einer der Freigelassenen nach seiner geplanten Ausreise nach Europa je wieder in die kubanische Mangelwirtschaft und Repression zurückkehren wird, ist fraglich. Zwar hat Castro der katholischen Kirche versprochen, jeder dürfe heimkehren – doch dafür benötigen die Freigelassenen wie alle Kubaner eine Genehmigung.

http://www.tagesspiegel.de/meinung/wir-lassen-uns-nicht-erpressen/1879836.html

Freilassung

Freilassung
Kubanische Dissidenten treffen in Madrid ein

Vor einer Woche hatte die sozialistische Führung in Havanna die Freilassung von 52 Dissidenten versprochen. Nun durften die ersten nach Spanien ausreisen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-07/kuba-dissident-spanien

Kubanische Dissidenten verweigern Exil



http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5782986,00.html

DW-Korrespondent berichtet aus Havanna

http://www.dw-world.de/popups/popup_single_mediaplayer/0,,5782961_type_audio_struct_12325_contentId_5782986,00.html

Erste Dissidenten in Spanien eingetroffen

http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3856&Alias=wzo&cob=507139

Freilassungen

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article1561529/Kuba-laesst-politische-Gefangene-frei.html

Der Kardinal und die Kommunisten

http://www.merkur.de/2010_28_Der_Kardinal_und.43476.0.html?&no_cache=1#