Die Arbeitsgruppe "Demokratie für Kuba" wurde 2003 in Berlin gegründet.Wir setzen uns für die Freilassung der politischen Gefangenen und für die Unterstützung der kubanischen Opposition ein.
http://verbindung-ostberlin-havanna.blogspot.de/
http://lektueren-gegen-das-vergessen.blogspot.de/
http://havana-berlin-connection.blogspot.de/
http://stasi-minint.blogspot.de/
Christliche Befreiungsbewegung /Movimiento Cristiano Liberación

Freitag, 20. Januar 2012

Kubanischer Menschenrechtsverteidiger erleidet Hungertod

Kubanischer Menschenrechtsverteidiger erleidet Hungertod


IGFM: Castro-Regime ist verantwortlich für den Tod von Wilmar Villar Mendoza und Orlando Zapata Tamayo
Santiago de Cuba/Frankfurt am Main (20. Januar 2012) – Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, ist der Menschenrechtsverteidiger Wilmar Villar Mendoza am Abend des 18. Januar nach einem 50 Tage andauernden Hungerstreik in einem Krankenhaus in Santiago de Cuba gestorben. Todesursachen waren multiples Organversagen und eine Sepsis. Villar Mendoza, der bei einer friedlichen Protestkundgebung am 14. November 2011 in der Stadt Contramaestre (Provinz Santiago de Cuba) verhaftet wurde, protestierte mit seinem Hungerstreik gegen seine willkürliche Verhaftung und die konstruierten Anklagepunkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.