Die Arbeitsgruppe "Demokratie für Kuba" wurde 2003 in Berlin gegründet.Wir setzen uns für die Freilassung der politischen Gefangenen und für die Unterstützung der kubanischen Opposition ein.
http://verbindung-ostberlin-havanna.blogspot.de/
http://lektueren-gegen-das-vergessen.blogspot.de/
http://havana-berlin-connection.blogspot.de/
http://stasi-minint.blogspot.de/
Christliche Befreiungsbewegung /Movimiento Cristiano Liberación

Sonntag, 23. November 2014

Fragen an die Rot-ROT-Grüne Regierung in Thüringen:Bis heute haben sich Foltervorwürfe, die gegen Kuba erhoben wurden, nicht bestätigen lassen..?



"Kuba streitet jeden Vorwurf von Folter oder einer schlechten Gefangenenbehandlung ab. Dies entspreche nicht dem Ethos der Revolution. Bis heute haben sich Foltervorwürfe, die gegen Kuba erhoben wurden, nicht bestätigen lassen......."

Wolfgang Gehrcke



Samstag, 22. November 2014

Rot-ROT-Grün in Thüringen... und das Verhältnis zu Havanna? Teil 1 :Instrumentalisierung” der Menschenrechte – Die Linke und Kuba


  Blog von Patrick Jedamzik

“Instrumentalisierung” der Menschenrechte –   Die Linke und Kuba

Lafontaine war also in Kuba um den “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” kennen zu lernen und hat dabei erfahren, dass es diesen nicht gibt, sondern er von Land zu Land verschieden sei. Okay, interessanter war allerdings die Feststellung von ihm, dass andere Parteien die Menschenrechtsfrage in Kuba nur “wichtigtuerisch instrumentalisieren” um der Linkspartei zu schaden. Hintergrund war die Aufforderung von Volker Beck, dass Lafontaine doch deutlich gegen die Menschenrechtsverletzungen in Kuba protestieren solle und zu zeigen “wie ernst es Die Linke mit ihrer Kritik an Menschenrechtsverletzungen weltweit meint.
 http://altes.patje.de/instrumentalisierung-der-menschenrechte-die-linke-und-kuba/

Für Cuba si geht es nicht nur um die Wurst

Auf dem Sommertreffen der Thüringer Cuba- si-Gruppen im SFZ Am Großen Teich ging es um konkrete Solidarität

Von Gerd Dolge
  • Auch in den Pausengesprächen des Cuba si-Treffens wie hier (v.l.) zwischen Ingeborg Giewald aus Ilmenau, Claudia Gerathewohl aus Berlin, Tania Vazquez von der kubanischen Botschaft und Jörg Rückmann von Cuba si Berlin geht es temperamentvoll zu.
    G. Dolge
Ilmenau - Solche eher spektakulären Aktionen wie die "Einführung" Thüringer Wurst aus der Agrargenossenschaft Bösleben in die kubanische Land- und Ernährungswirtschaft sind auch für die Freunde von Cuba si selten. Zu Anregungen für solche und weitere Aktionen dieser Art ermutigen sie die Mitglieder der Landesarbeitsgemeinschaft von Cuba si allemal. Das jährliche Sommertreffen am vergangenen Wochenende im Schüler-Freizeitzentrum (SFZ) Am Großen Teich in Ilmenau, zu dem Vertreter von 35 Cuba si-Gruppen aus ganz Thüringen zusammenkamen bot gute Gelegenheit, sich über neue Aktionen auszutauschen, die geeignet sind, die konkrete materielle und politische Solidarität zu stärken.
http://www.insuedthueringen.de/lokal/ilmenau/ilmenau/Fuer-Cuba-si-geht-es-nicht-nur-um-die-Wurst;art83439,2684791