Die Arbeitsgruppe "Demokratie für Kuba" wurde 2003 in Berlin gegründet.Wir setzen uns für die Freilassung der politischen Gefangenen und für die Unterstützung der kubanischen Opposition ein.
http://verbindung-ostberlin-havanna.blogspot.de/
http://lektueren-gegen-das-vergessen.blogspot.de/
http://havana-berlin-connection.blogspot.de/
http://stasi-minint.blogspot.de/
Christliche Befreiungsbewegung /Movimiento Cristiano Liberación

Pressegespräch zu 50 Jahre Castro-Herrschaft in Kuba

Berlin: Pressegespräch zu 50 Jahre Castro-Herrschaft in Kuba


Über die Lage der katholischen Kirche und ihre Bedeutung für einen friedlichen Übergang

Kathedrale in Cienfuegos / Kuba.
Kathedrale in Cienfuegos. 

Am Neujahrstag 2009 jährt sich zum fünfzigsten Mal die Machtübernahme durch Fidel Castro in Kuba. Das große Interesse der Medien für dieses Jubiläum gibt uns Gelegenheit, auch die Lage der katholischen Kirche in diesem Land ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.
Auf die Kirche wird es entscheidend ankommen, wenn ein friedlicher Übergang zu einer freien Gesellschaft in Kuba gelingen soll.
Deshalb veranstalten wir am Freitag, den 5. Dezember, in Berlin eine Pressekonferenz, für die wir namhafte Persönlichkeiten gewinnen konnten. Freunde unseres Hilfswerks sind als Zuhörerinnen und Zuhörer herzlich eingeladen.
Zum öffentlichen Pressegespräch haben zugesagt:
  • Generalvikar Michael Bautz
    Generalvikar des Bistums Dresden-Meißen; 1997-2006 Pfarrer in Kuba
  • Arnold Vaatz MdB
    Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, u.a. für die Themen Menschenrechte und humanitäre Hilfe und wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  •  
  •  
  • Botschafter a. D. Dr. Bernd Wulffen
    Deutscher Botschafter in Kuba bis 2006; Autor des Buches „Kuba im Umbruch“
  • Huber Matos
    Generalsekretär der exilkubanischen Organisation Cuba Independiente y Democrática; als „Comandante“ 1958 führend an der Machtübernahme der Castros beteiligt
  • Jorge L. Garcia Vazquez
    Kubanischer Journalist und Menschenrechtler
  • Javier Legorreta
    Kuba-Referent von KIRCHE IN NOT
Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Bernhard-Lichtenberg-Haus der Erzdiözese Berlin, Hinter der katholischen Kirche 3. Der Eingang liegt gegenüber der dem Hauptportal abgewandten Seite der Sankt-Hedwig-Kathedrale.
Sie erreichen das mit der U-Bahn-Linie U2 (Haltestelle: Hausvogteiplatz), mit der U6 (Haltestelle: Französische Straße) oder mit der Bus-Linie 147 (Haltestelle: Werderscher Markt).

 
Arnold Vaatz MdB,Generalvikar Michael Bautz,Huber Matos,Michael Ragg,Botschafter a. D. Dr. Bernd Wulffen,Javier Legorreta und Jorge L. García Vázquez.

 http://www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2008/11-19-pressegespraech-berlin-50-jahre-castro-herrschaft



50 Jahre nach Beginn der Revolution liegt Kuba wirtschaftlich und politisch am Boden. Bei einem langsamen Wandel könnte die katholische Kirche eine wichtige Rolle spielen. 


Nicht immer war das Verhältnis so hermonisch - der ehemalige Papst Johannes Paul II und der Ex-Regierungschef Kubas Fidel Castro.
Kuba, 1.Januar 1959: der Diktator Fulgencio Batista verlässt die Insel, Fidel Castro und seine Commandantes übernehmen die Macht. Dritter in der Hierarchie ist der katholische Lehrer Huber Matos. Seite an Seite mit den Castro-Brüdern zieht er in Havanna ein. Kurze Zeit später distanziert sich der bürgerlich-liberale Matos allerdings vom immer stärker forcierten Kommunismus und von Castros Konzept, seine Gegner einfach umzubringen. Dafür wird Matos 20 Jahre lang als politischer Gefangener im Gefängnis sitzen. 

 http://www.dw.de/kirche-auf-kuba/a-3927847

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.