Die Arbeitsgruppe "Demokratie für Kuba" wurde 2003 in Berlin gegründet.Wir setzen uns für die Freilassung der politischen Gefangenen und für die Unterstützung der kubanischen Opposition ein.
http://verbindung-ostberlin-havanna.blogspot.de/
http://lektueren-gegen-das-vergessen.blogspot.de/
http://havana-berlin-connection.blogspot.de/
http://stasi-minint.blogspot.de/
Christliche Befreiungsbewegung /Movimiento Cristiano Liberación

Sonntag, 25. November 2012

More than 5,600 Cuban dissidents, journalists and rights activists were detained or arrested between January and the start of November.By Ivette Martínez - Latin America



More than 5,600 Cuban dissidents, journalists and rights activists were detained or arrested between January and the start of November, a leading human rights group reports.


The Cuban Commission for Human Rights and National Reconciliation, CCDHRN, recorded 520 detentions in October alone, bringing the total for the year to 5,625. The figures were “consistent with the high level of political repression in Cuba over recent years”, the group said.
The Hablemos Press Information Centre, CIHPRESS, gave a lower figure of 4,542 for the same ten-month period, although its records do not cover all of Cuba’s provinces.
The two groups targeted most were Damas de Blanco (Ladies in White) – women campaigning for the release of relatives imprisoned in the “Black Spring” of 2003 – with 23 detentions in October; and the Patriotic Union of Cuba with 28.


http://iwpr.net/report-news/political-detentions-cuba-top-5000


Donnerstag, 1. November 2012

Die Linken und Kuba, eine wunderbare Geschichte. Eine heuchlerische und ekelhafte Geschichte.

Lester Cano Alvarez

16. März 2010

Orlando Tamayo Zapata ist tot. Sogar „die taz“ hat darüber geschrieben, auch wenn sie es mit ein paar Tagen Verspätung gemacht hat. Aber immerhin. Die Welt weiß jetzt, obwohl das nicht zum ersten Mal passiert, dass „das Paradies“ Menschen sterben lässt. Menschen, deren Delikt es war, ihre Meinung gesagt zu haben. Da besteht kein Zweifel.
Aber bei den Linken schon. Die sind immer noch da, wo sie vor 50 Jahren waren: bei Stalin! Bei Castro und Honecker! Anders kann man sich nicht erklären, dass ihre Vorzeigeorganisation im Thema Kuba „CubaSí“, am 10.03.2010 eine Erklärung abgibt, die nichts anderes ist, als eine Kopie eines Artikels aus der „Granma“. Vielleicht ist diese Verspätung damit zu erklären, dass sie auf „grünes Licht“ aus Havanna warten mussten.

weiterlesen:  http://lestercanoalvarez.wordpress.com/2010/03/16/die-linken-und-kuba-die-linken-und-kuba-eine-wunderbare-geschichte-eine-heuchlerische-und-ekelhafte-geschichte/